Die Entwicklung der DLRG in Herford

Die Deutsche Lebens- Rettungs- Gesellschaft, heute die größte Wasserrettungsgesellschaft der Welt, wurde am 19. Oktober 1913 in Leipzig gegründet.

Diese Gründung steht im direkten Zusammenhang mit dem Ertrinkungstod von 17 Menschen beim Einsturz der Binzer Landungsbrücke am 28. Juli 1912 auf der Insel Rügen.

Es entwickelte sich in den folgenden Jahren verstärkt die Schwimmausbildung, hier besonders auch in den Turnvereinen. Viele DLRG Ortsgruppen wurden von aktiven Schwimmausbildern der Turnvereine gegründet. Bei uns ist es ähnlich gewesen. In Bielefeld hatte Wilhelm Lüdemann am 19. Mai 1926 den DLRG Bezirk Bielefeld gegründet. Beim Bezirk erfolgte dann bereits die Rettungsschwimmausbildung. So erwarb Werner Karbe aus Herford am 13. April 1930 das Lehrabzeichen. Nach und nach gründeten sich die Ortsgruppen innerhalb des Bezirkes. So beauftragte Wilhelm Lüdemann als Bezirkleiter Werner Karbe als damaligen Schwimmwart der Turngemeinde Herford die DLRG Ortsgruppe in Herford im Jahr 1935 zugründen. Mit zu den Gründungsmitglieder am 5. August 1935 gehörten Karl und Rudolf Preiss.

Die Entwicklung der 1935 gegründeten Herforder DLRG Ortsgruppe stand immer im Zusammenhang mit dem Bau und der Eröffnung von öffentlichen Badeanstalten, den heutigen Schwimmbädern ( Freibädern ) und in späteren Jahren der Hallenbäder. Diese enge Anbindung ist bis heute so geblieben.

Viele Jahrzehnte war das am 23. Juni 1935 in Herford eröffnete Otto Weddigen Bad bis zu seiner Schließung am 10. September 1994 die wichtigste Ausbildungsstätte. Als Ergänzung kamen über viele Jahre, bis April 1966, im Winterhalbjahr die Trainingsfahrten gemeinsam mit der TGH ins Thermalschwimmbad in Bad Oeynhausen hinzu. Nach Fertigstellung des Herforder Hallenbades an der Hansastraße, im April 1966 bis zur Schließung im Juni 1997, verlagerte sich die Ausbildungsarbeit ins Hallenbad.

Das Freibad Elverdissen und das Freibad Im kleinen Feld dienen auch heute in den Sommermonaten zur Ausbildung.

Seit der Eröffnung des neuen Sport- und Freizeitbades H2O im Oktober 1997, findet hier unsere aktive praktische Ausbildung statt. Das dazu nötige theoretische Wissen vermitteln wir seit Oktober 1998 in unserem Jugen- und Vereinsheim im Sportpark Waldfrieden.

Eine besondere positive Entwicklung nahm die Herforder DLRG ab Anfang der 60 Jahre. Zu der aktiven Ausbildungsarbeit in der Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung kamen viele Aktionsveranstaltungen und auch Anschaffungen von technischen Ausbildungsgeräten.

 

  • 1. Juli 1962, im Otto Weddigen Bad, Rettungsvergleichswettkampf mit anschließender Vorführung der Befreiung aus einem versunkenen Auto. Hierbei Unterstützung von der Feuerwehr und dem Technischem Hilfswerk. Das Fernsehen machte Aufnahmen, damals ein besonderes Ereignis.
  • 1963, das erste Tauchgerät wird angeschafft.

  • 1968/1969 Beginn des Rettungswachdienstes an der Weser unterhalb der Weserlust in Vlotho.

  • Mai 1969 bis heute, Rettungswachdienst an der Weser im Freizeitgelände Vlotho - Borlefzen.

  • Mai 1970, 3 neue Handsprechfunkgeräte für unsere Rettungswache in Betrieb genommen.

  • Mai 1970, Ausbildungslehrgang " UKW Funk" für aktive Rettungsschwimmer im Waldjugendheim.

  • 1970, Werbeaktion "Oma / Opa fit 70", es wurden die ältesten Herforder Schwimmer gesucht. Sehr werbewirksam mit Beteiligung der Presse, Rundfunk und Fernsehen.

  • 2. Juli 1971 Bootstaufe des Motorrettungsbootes HERFORD I durch Oberbürgermeister Dr. Kurt Schober auf dem Alten Markt.
  • 12. April 1973, eigene Satzung und Jugendordnung beschlossen und als e.V. ins Vereinsregister eingetragen. Das Finanzamt erteilt uns anschließend die Gemeinnützigkeit.

  • 1973, den 1. VW Bulli als gebrauchtes Vereinsfahrzeug angeschafft. Der über 3 Jahre auf unserer Rettungswache im Freizeitgelände Borlefzen für den Bootstransport benutzte und nicht zugelassene alte Ford Milchwagen wurde verschrottet.

  • 1973 - 1976, 3 Jahre konnten wir unser Material, VW Bulli, Rettungsboot in den alten EMR Bushallen an der Bielefelder Straße unterstellen. Danach Abbruch der Hallen für die neue Sporthalle.

  • 1975, wir beteiligen uns das erste Mal an der Westfalen Schau mit einem Ausstellungsstand.
  • 1976, für die nächsten 22 Jahre bis zum Abbruch im November 1998 konnten wir für unser Material, wie Rettungsboote, Bulli usw. von der Stadt Herford eine alte Garage an der Werre Straße anmieten. ( altes Kornhaus neben dem Hallenbad)
  • 1977, von 1966 bis 1977 konnten wir auswärtige Wettkampfteilnehmer aus Berlin und Helmstedt im Waldjugendheim ( bis 1973 ) und in der Jugendherberge an der Mindener Straße übernachten lassen.

  • Juni 1979, unser zweites Motorrettungsboot HERFORD II wurde auf dem Alten Markt getauft.
  • 27. Januar 1980, tragischer Taucherunfall unterm Eis im Hennesee unseres aktiven Rettungsschwimmers und Tauchers Thomas Miksch im Alter von 20 Jahren. Dieser tragische Unfall hat uns sehr getroffen.
  • 16.August 1980, beim Werreabend am Bergertor, des 5. Hoekerfestes, vor ca. 15.000 Zuschauern konnten wir verschiedene Rettungsvorführungen zeigen und dabei ein Auto mit Schwimmern in der Werre versenken. Befreiung und Rettung aus versunkenem Auto.

  • 23. April 1983, Dreiteilung des am 19. Mai 1926 gegründeten DLRG Bezirkes Bielefeld in drei neue Bezirke, Kreis Gütersloh, Stadt Bielefeld und Nördliches Ostwestfalen (für die Kreisgebiete Minden-Lübbecke und Herford ). Unter aktiver Mitwirkung von Heinrich Wulff als Bezirksleiter im alten Bezirk Bielefeld und im neuen Bezirk NOW wurde der Bezirk NOW der Rechtsnachfolger und hat seinen Vereinssitz nach Herford verlegt.

  • November 1983, das von uns ab 1.1.1982 angemietete Bürohaus an der Arndtstraße 3 müssen wir wegen Abbruch ( wurde Postparkplatz) räumen. Wir hatten hier zwei Jahre eigene schöne Jugend- und Ausbildungsräume.

  • September 1983, unsere Tauchergruppe erhält eine eigene Übungsstunde im Hallenbad. Es werden gemeinsame Trainingstunden mit den Tauchern der englischen Armee durchgeführt.

  • 2. März 1984, der von uns in Kirchlengern über viele Jahre ( ab Hallenbaderöffnung am 15.5.1971) geführte Stützpunkt wird selbständige Ortsgruppe. Auch die Löhner DLRG Ortsgruppe entstand 1958 aus einem 1957 eingerichteten Herforder Stützpunkt.

  • 1984, Für unsere Rettungswache wird eine Vakuummatratze angeschafft.

  • 1985, im Freibad Im kleinen Feld üben wir mit den Drachenfliegern "Überleben bei einer Wasserlandung".

  • 7. April 1997, ein sehr wichtiger Tag in unserer Vereinsgeschichte. Mit Vorstandsbeschluss treffen wir die Endscheidung, dass wir das vorher besichtigte alte Kasernenküchengebäude am Waldfrieden kaufen und zum Jugend- und Vereinsheim umbauen wollen. Viele Jahre haben wir vergeblich nach einer eigenen Ausbildungsunterkunft gesucht, jetzt bot sich die Möglichkeit im Sportpark Waldfrieden.

  • April 1997 bis 21.11.1997, Demontagearbeiten im und am Gebäude und Grundstück.

  • 21.11.1997 bis 31.12.2001, Bau und Renovierungsarbeiten. Dabei wurden 7.538 ehrenamtliche Arbeitsstunden unserer aktiven Mitglieder geleistet.

  • Januar 1999, die in Elverdissen in den Räumen vom DLRG Kamerad Hagmeister eingelagerten Möbel und Materialien ins eigene Vereinsheim geholt.

  • 24. Mai 2003, feierliche Einweihung unseres Jugend- und Vereinsheimes im Sportpark Waldfrieden.

Nur mit Unterstützung durch Zuschüsse der Stadt Herford, des Kreises Herford, der Bezirks- und Landesregierung und vieler Geld- und Sachspenden von Firmen, Mitgliedern und der Sparkasse Herford konnten wir dieses Bauobjekt schaffen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön.

Unser Jugend- und Vereinsheim ergänzt die vielseitigen Aufgabengebiete, wie die Schwimm- und Rettungsschwimmausbildung, die Tauchergruppe, den Rettungswachdienstbereich.

 

Auf die positive Entwicklung in den letzten Jahrzehnten sind wir Stolz.

 

Heinrich Wulff